Online-Kultur kommt in Mode

Derzeitiger Stand der Digitalisierung

Die Digitalisierung allen Kulturguts und aller Wissenschaftsinformationen schreitet voran. Europeana ist eine digitale Bibliothek, die diese Informationen digitalisiert verfügbar macht. Dazu gehören unter anderem:

  • Gemälde
  • Musik
  • Filme
  • Bücher von Europa`s Galerien, Büchereien, Archiven und Museen wie z.B. dem Rijksmuseum in Amsterdam, der British Library in London oder dem Louvre in Paris

Zugang zu Kultur- und Wissenschaftsinformation für Alle

ver2Millionen Menschen können Objekte in digitaler Form benutzen, auch wenn die Originale normalerweise nur schwer oder gar nicht zugänglich sind. Die ubiquitäre Verfügbarkeit digitaler Informationen und die zeit- und ortsunabhängige Nutzung wird auch von Forschung und Wissenschaft sehr geschätzt, da viele Ressourcen in kurzer Zeit abrufbar sind. Für Schüler und Auszubildende gehört das Surfen im Internet in der Freizeit mittlerweile zum Alltag. Digitales Wissen, bereitgestellt von vielen Bibliotheken in Deutschland, unterstützt Schüler beim Lernen und den Hausaufgaben. Mit den umfangreichen kulturellen Projekten der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) wird versucht, die Qualität und Nützlichkeit der verfügbaren Informationen in den Bereichen Kultur, Bildung, und Wissenschaft zu verbessern und zu vertiefen.

Zukunftsperspektive der Digitalisierung

Es ist absehbar, dass nicht digitalisierte Materialien immer weniger Aufmerksamkeit erfahren werden. Die meisten Benutzer bevorzugen die einfache und schnelle Beschaffung der digitalen Welt. Es ist wichtig, dass öffentliche Einrichtungen für die Digitalisierung der reichhaltigen Bestände in ihrem Besitz gute Konzepte entwickeln, um Bücher und Zeitschriften online verfügbar zu machen. Die Kosten sind meist durch Steuereinnahmen aufzubringen und verfügbare Informationen müssen auf dem neuesten Stand sein.

Projekte

ver3Das wichtigste Projekt auf EU-Ebene ist der Aufbau einer European Digital Library (Europeana.eu). Dies ist eine virtuelle Bibliothek, die das kulturelle und das wissenschaftliche Erbe Europas, Gemäldesammlungen, Musikkollektionen und vieles mehr, online erfahrbar macht. „Wir verwandeln die Welt mit Kultur!“, so heißt der erste Satz im Leitbild (Mission Statement) von Europeana. Die Aufgabe, das Kultur- und Wissenschaftserbe vieler EU-Staaten in mehreren Sprachen im Internet verfügbar und zugänglich zu machen, ist inzwischen schon sehr fortgeschritten. Mehrere Millionen Digitalisate sind verfügbar. Deutschland hat deshalb die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) ins Leben gerufen, die den Zugang zu zahlreichen Datenbanken und Portalen von über 30.000 Instituten (Bibliotheken, Archive, Museen etc.) durch ein nationales Portal ermöglicht. Spezialisierte Sammlungen sind häufig wissenschaftliche Fachportale, die von Sammlungen nach Fachbereichen angeboten werden. Mit Hilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft haben viele Bibliotheken verschiedene wissenschaftliche Disziplinen durchkämmt und umfangreiche Sammlungen der vorhandenen Literatur und Veröffentlichungen erstellt, die in Datenbanken von Studenten und Wissenschaftlern einsehbar sind. Da zu den Fachinformationen in Druckschriften heute in allen Wissenschaften auch digitale Informationen unerlässlich sind, haben sich aus diesen Sammlungen Fachportale, so genannte Virtuelle Fachbibliotheken, entwickelt.

Comments are closed